Suche
Close this search box.
Suche
Logo der Arineo GmbH
14. Juni 2023
3 Minuten
Lego-Methode auf einer IHK Veranstaltung. Lego Bausteine und Elemente.

Ankommen. Wohlfühlen. Bleiben ODER „Was macht ein gutes Onboarding aus?“

Arineo-Auszubildende Alexandra Wolpers hat darauf Antworten auf der IHK-Veranstaltung „Pre- und Onboarding von Auszubildenden optimieren“ finden können. Zusammen mit ihren eigenen Ideen, ist mit der „Lego Serious Play Methode“ ein einprägsames Bild entstanden. Worauf es Azubis heute ankommt und wie die Lego-Methode funktioniert, seht ihr in der Bilderstory von Alex.

Klar, Lego kennt jeder und dass sich mit den kleinen bunten Steinchen die verrücktesten Sachen bauen lassen, ist mir noch lebhaft in Erinnerung. Wie Lego mit der „Serious Play Methode“ im unternehmerischen Kontext genutzt werden kann, um neue Ideen zu finden oder zu entwickeln fand ich so spannend, dass ich mich direkt für einen Ausflug nach Hannover mit unserer Ausbildungsverantwortlichen Eileen Zimbal gemeldet habe.

Zusammen mit 96 Azubis und Ausbilder:innen verschiedenster Unternehmen aus dem Bereich der IHK Hannover/Hildesheim haben wir einen Vormittag lang die Lego-Methode in Hannover kennengelernt und nebenbei Ideen für das Pre- und Onboarding im eigenen Unternehmen entwickelt.

Schritt für Schritt zum Gesamtbild

Step 1 – Hellsehen & fliegen können

Wir Azubis haben uns in 6er-Gruppen zusammengefunden. Die Ausbilder:innen haben eigene Gruppen gebildet. Nachdem wir unser „Gestaltungsmaterial“ ausgepackt hatten, haben wir direkt mit der ersten Aufgabe losgelegt: „Baut einen Alien mit Superkraft“. Nach einer kurzen Baueinheit haben wir uns die gebauten Aliens und ihre Superkräfte gegenseitig vorgestellt. Mit dabei waren zum Beispiel hellsehen oder fliegen können und der grüne Daumen für besonders schnelles Pflanzenwachstum.

Lego-Methode: Auszubildende sollten einen Alien aus Lego Bausteinen basteln.

Step 2 – Alien finden Ausbildung megacool

Die zweite Aufgabe war schon etwas kniffeliger, denn nun sollten wir beschreiben, warum unser Alien ausgerechnet eine Ausbildung machen will. Ist doch eigentlich klar, meinem Alien war im All langweilig.

Lego Bausteine und Elemente mit denen dargestellt werden soll, weshalb das Lego-Alien eine Ausbildung machen möchte.

Step 3 – undsoweiterundsoweiterundsoweiter

Die Aufgaben wurden immer komplexer: Zuerst sollten wir eine Aktion, die in unserem Geburtstagsmonat stattfinden kann und danach einen Traumurlaub bauen.  Wie jedes Mal haben wir uns unsere „Bauten“ gegenseitig vorgestellt.

Die nächste Aufgabe bestand darin, einen Traumurlaub aus Lego Bausteinen zu basteln. 2 Lego Figuren und ein Pinguin.

Zu guter Letzt: so sieht das perfekte Onboarding aus

Die kurze Zeit zum Bauen waren wir jetzt schon gewohnt und so haben wir schnell Ergebnisse zusammengesteckt. Jede/r hat dann die wichtigsten beiden Aspekte auf einer Platte für die ganze Gruppe aufgebaut und jeweils erläutert.

Das perfekte Onboarding, gebaut aus Lego-Steinen. Eine Lego Firgur auf einem Boot.

Learning zum Onboarding

Wir haben viel mitgenommen und schauen, was wir davon bei uns gut nutzen können: Auszubildenden ist heute u.a. wichtig, dass

  • sie einen eingerichteten Arbeitsplatz vorfinden, wenn sie starten
  • sie in der Ausbildung begleitet werden und immer jemand zum Fragen beantworten da ist
  • Teamevents stattfinden, sowohl mit den Azubis als auch in den Abteilungen

 

Fazit

Die Reise hat sich definitiv gelohnt, findet auch Eileen. Wir haben eine neue Methode erlernt, wie wir bei komplexen Themen schnell auf neue Ideen kommen und was wir bei unserem Onboarding verbessern können.

Und dann hatten wir auf dem Rückweg per Bahn nach Hause noch einen super Austausch mit der Ausbilderin und einer Auszubildenden der Göttinger Werkstätten, die ebenfalls auf dem Workshop waren. Viele Grüße an euch.

Fazit des Workshop mit Lego Figruen und Elementen.