Startschuss für die Ausbildung: Arineo bildet vier Talente aus

Seit Anfang August ist die Anzahl an Auszubildenden beim Göttinger Start-Up Arineo auf vier gestiegen. Drei davon sind hauptsächlich am Nürnberger Standort beschäftigt; einer absolviert seine Ausbildung in der Unternehmenszentrale in Göttingen.

Arineo bildet junge Menschen zum Fachinformatiker/-in für Anwendungsentwicklung aus. Insgesamt sechs IHK-zertifizierte Ausbilder begleiten die jungen Talente auf ihrem Weg: drei am Standort Nürnberg und ebenso viele am Standort Göttingen. In ihrer Ausbildung lernen die jungen Menschen, IT-Landschaften aufzubauen, Anwendungen zu programmieren und im Team erfolgreich zu kooperieren. „Neben den fachlichen Kompetenzen legen wir ein besonderes Augenmerk auf die sogenannten Soft Skills. Wir fördern das kritische Mitdenken unserer Azubis genauso wie ihre Teamfähigkeit und den konstruktiven Umgang mit Konflikten. Schließlich sind diese Kompetenzen am heutigen Arbeitsmarkt ein Muss“, erklärt Marc Posner, Ausbilder bei Arineo.

Die Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung kann in drei Bereichen erfolgen: Im Bereich SAP Customer Experience lernen die Azubis, Webshops auf Basis von SAP Technologie zu programmieren und betreuen. Im Bereich Microsoft Dynamics werden sie zu Experten für ERP-Systeme basierend auf Microsoft Technologie. ERP steht für Enterprise Resource Planning, übersetzt Geschäftsressourcenplanung. Ein ERP-System bildet viele Prozesse, wie zum Beispiel den Einkauf, die Lagerverwaltung und den Verkauf von Artikeln ab. Im dritten Bereich dreht sich die Ausbildung hauptsächlich um das Thema digitaler Arbeitsplatz mit Microsoft Office 365. Hier lernen die Azubis, digitale Arbeitsplätze einzurichten und Workflows zu programmieren, damit Menschen einfacher zusammenarbeiten können. In allen drei Bereichen passen die Azubis die Systeme an die Kundenwünsche an oder erweitern sie um Module, die die Software noch nicht abdeckt.

Im Anschluss an ihre Ausbildung sind die Absolventen bestens ausgebildet, um eine Junior-Stelle in einem IT-Unternehmen oder in der IT-Abteilung im produzierenden Mittelstand anzutreten. „In der Regel übernehmen wir unsere Auszubildenden jedoch – wir bilden grundsätzlich für unseren eigenen Bedarf aus“, betont Posner. Aus diesem Grund werden Azubis schon sehr früh in ihrer Ausbildung an Kundenprojekte herangeführt und arbeiten auf Augenhöhe mit anderen Entwicklern. Bewerbungen zum Ausbildungsstart im August 2020 werden bereits angenommen.