Employee-owned Company: neuartige Unternehmensorganisation für mehr Mitarbeiterbindung

Die Arineo GmbH, ein im Dezember 2018 gegründeter IT-Dienstleister, setzt auf ein neues Unternehmensmodell: die employee-owned Company (EOC). Mit diesem Modell sichert das Unternehmen langfristig sinnstiftende Arbeitsplätze, stärkt die Verbundenheit der Mitarbeiter mit ihrem Arbeitgeber und verhindert, dass die Firma zum Spekulationsobjekt wird. Das Konzept geht auf: Im Mai, sechs Monate nach der Gründung, hat das Unternehmen einen Umsatz von über 1 Million Euro verbucht.

[Göttingen, 5. Juli 2019] In der Gründungssatzung der Arineo GmbH ist verankert, dass das Unternehmen mit Sitz in Göttingen innerhalb einer Frist von fünf Jahren zu 51 % der Belegschaft gehören wird, nach zehn Jahren zu 100 %. Ziel ist, dass die Arineo ein sogenanntes Purpose-Unternehmen wird: Die erwirtschafteten Überschüsse verbleiben als Rücklagen im Unternehmen und werden für Investitionen in die Entwicklung der Mitarbeiter, in neue Lösungen oder in sinnvolles Wachstum verwendet. „Zu unserer EOC-Idee gehört auch, dass der Verkauf des Unternehmens nur möglich ist, wenn alle Mitarbeiter einverstanden sind. Damit ist ausgeschlossen, dass mit Firmenanteilen spekuliert wird“, erklärt Dr. Marko Weinrich, seit Juli 2019 Mitglied der Geschäftsführung der Arineo GmbH und ergänzt: „Der pimäre Zweck von Arineo ist das Erbringen von IT-Dienstleistungen auf höchstem Niveau. Dafür müssen wir natürlich genauso wirtschaftlich agieren wie jedes Unternehmen. Der Unterschied ist jedoch, dass unsere Überschüsse gänzlich in die Verfolgung dieses Zwecks fließen“.

Die Inhaber-Struktur des Unternehmens ist vergleichbar mit der eines modernen Fußballclubs der Bundesliga: Das Unternehmen gehört grundsätzlich dem Mitarbeiter-Verein. Dieser nimmt jedoch keinen Einfluss auf das operative Geschäft – für Geschäftsentscheidungen ist allein die Geschäftsführung zuständig. Diese wird einem Aufsichtsrat unterstellt, der durch den Verein bestimmt wird und sich mehrheitlich aus externen Experten sowie Vertretern der Mitarbeiter zusammensetzt. „Mit diesem Konstrukt stellen wir sicher, dass es bei Arineo dauerhaft Rahmenbedingungen gibt, die Engagement und Motivation fördern. Dies nutzt unseren Kunden und stellt für uns letztlich ein Wettbewerbsvorteil dar“, ergänzt Martin Renker, Mitglied der Geschäftsführung.

Dementsprechend genießen die rund 170 Mitarbeiter im Alltagsgeschäft größere Entscheidungsfreiheiten: das Unternehmen ist nach den Prinzipien der kollegialen Führung organisiert. Entscheidungen werden von denjenigen getroffen, die sich am besten mit der Materie auskennen – nicht von Führungskräften, die sich in der Regel erst aufwendig in die Sachverhalte einarbeiten müssen. Solche agilen Strukturen geben den Mitarbeitern die Möglichkeit, schnell und selbständig innerhalb ihrer Wertschöpfungskette Entscheidungen zu fällen. „Die Gründer haben gesicherte Erkenntnisse der Arbeits- und Organisationspsychologie genutzt, um das Arbeitsumfeld zu definieren: Wir sehen emotionale Sicherheit, Wertschätzung, Klarheit, Eigenständigkeit, Selbstbestimmtheit, Lösungsorientierung, Arbeiten im Team und eine ausgewogene Balance von Beruf und privatem Bereich als Grundvoraussetzungen effektiver und kreativer Arbeit“, schildert Ruven Heybowitz, Mitglied des Aufsichtsrats der Arineo.

Die Arineo GmbH wurde von der IHK Göttingen bereits als offizielle Ausbildungsstätte anerkannt und sowohl in den Kreis der SAP Partner als auch in den der Microsoft Gold Partner aufgenommen. „Das sind sehr positive Signale für den Markt. Es stimmt, dass unser Unternehmen mit seinem rasanten Wachstum eine Besonderheit ist. Das mag bestimmte Kunden erschrecken. Doch die Teams, die Arineo ausmachen, hatten schon früher einen exzellenten Ruf am Markt – davon profitiert die Arineo GmbH natürlich“, fügt Weinrich hinzu. Das Unternehmen plant, bis Ende des Jahres über 200 Mitarbeiter zu beschäftigen.

[3.866 Zeichen inklusive Leerzeichen]

Geschäftsführung der Arineo GmbH sowie Aufsichtsrat und Geschäftsführer der Inhabergesellschaft

v.l. Wibke Jellinghaus, Martin Renker, Dr. Astrid Selke, Dr. Frank Wilkes, Philipp Stickling, Martin Schweicher, Dr. Marko Weinrich, Ruven Heybowitz, Frank Jakobi

Weitere Bild- und Medienressourcen

Geschäftsführung der Arineo GmbH
v.l. Martin Renker, Dr. Frank Wilkes, Martin Schweicher, Dr. Marko Weinrich, Frank Jakobi
Unternehmensstruktur
Arineo Logo