Melissa, was sagst du zum Thema Gleichstellung bei Arineo?

Der IT-Branche wird immer wieder nachgesagt, dass sie sehr „männerlastig“ ist. Bei Arineo ist der männliche Anteil an Beschäftigten tatsächlich höher als der weibliche. Hat das zur Folge, dass die Männer den Ton angeben und Frauen außen vor sind? Wir haben bei unserer Kollegin Melissa Mähnert (Senior Consultant) nachgefragt.

 

Arineo: Was fällt dir als Erstes zum Thema „Gleichstellung bei Arineo“ ein?

Melissa: Ich hatte von Anfang an das Gefühl, dass wir in der Belegschaft ein stimmiges Verhältnis zwischen Männern und Frauen haben und das soll schon was heißen für ein Technologie-/IT-Unternehmen. ? 

 

Arineo: Haben alle Mitarbeitenden bei Arineo die gleichen Chancen?

Melissa: Ja, definitiv! Generell ist jeder selbst für sich verantwortlich und dafür zuständig wie er/sie/es seine Chancen nutzt. Wenn man sich weiterentwickeln möchte, wird man hier immer unterstützt, unabhängig davon ob Mann, Frau oder Divers.

 

Gibt es als Frau Nachteile für dich?

Melissa: Natürlich habe ich als Frau ab und an noch immer Nachteile bzw. wird man mit Vorurteilen des Gegenübers konfrontiert. So zum Beispiel wird man als selbstbewusste Frau, die ihre Meinung sagen und vertreten kann, sehr oft als „zickig“ betitelt. Komischerweise habe ich das noch nie gehört, wenn ein Mann selbstbewusst und durchsetzungsstark ist – er wird dafür sogar bewundert.

 

Arineo: Gibt es als Frau Vorteile für dich?

Melissa: Vorteile, die darauf zurückzuführen sind, dass ich eine Frau bin, fallen mir eigentlich keine ein. Aber in den vergangenen Jahren ist die Zahl der Frauen-Communities in der IT- /Technologie-Welt stark gewachsen und ich bin froh und dankbar, dass ich daran teilnehmen und mich mit einbringen kann. Das Ziel in diesen Communities ist es, Frauen in dieser Branche zu stärken und unterstützen – und das langfristig das Thema Gleichstellung gar kein Thema mehr ist, sondern einfach Normalität.

 

Arineo: Kannst du Beruf und Familie gut unter einen Hut bringen?

Melissa: Als Single-Haushalt ist es für mich aktuell kein Problem, die Arbeit mit meinem Privatleben unter einen Hut zu bringen. Durch das Homeoffice und die Selbstorganisation schaffe ich es sehr gut, eine gesunde Balance zwischen Arbeit, Familie, Freunden und Freizeitaktivitäten herzustellen.

 

Arineo: Welche Vorteile bietet dir Arineo bei Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf?

Melissa: Wie schon zuvor gesagt, haben wir durch das Homeoffice und die Selbstorganisation einen großen Vorteil. Da es auch keine festen Arbeitszeiten gibt (natürlich richten wir uns auch nach Kundenterminen), kann man seinen Tag sehr individuell planen. Die Homeoffice-Tätigkeit ermöglicht es uns auch, dass wir frei in der Wahl unseres Wohnortes sind. Außerdem hat die Arineo viele Standorte innerhalb Deutschlands und auch Österreich, sodass wir immer in der Nähe eines Büros sind und gern auch von dort aus arbeiten können, wenn wir das möchten. Was ich ebenfalls sehr zu schätzen weiß bei der Arineo, ist die Tatsache, dass man bei Änderungen in seinem Privatleben sich immer auf die Unterstützung der Arineo verlassen kann. Egal worum es geht, ist man hier immer sehr hilfsbereit und lösungsorientiert.

 

Arineo: Wie setzt Arineo das Thema Gleichstellung deiner Meinung nach um?

Melissa: Ich persönlich finde die Umsetzung der Gleichstellung bei der Arineo schon sehr gut. Das beginnt schon damit, dass bei den Nachrichten und Mitteilungen immer auf das korrekte Gendern geachtet wird. Auch auf unseren Projekten sind die Teams immer gemischt. Ich habe es noch nie erlebt, dass ein Team nur aus einem Geschlecht bestand.

 

Arineo: An welchen Stellen würdest du dir wünschen, dass Arineo Gleichstellung besser umsetzt?

Melissa: Unsere Geschäftsführung besteht aktuell leider nur aus Männern. Hier wünsche ich mir, dass unsere Geschäftsführung – ähnlich wie die Belegschaft – zukünftig auch von beiden Geschlechtern vertreten wird.

Image