Arineo – In drei Jahren viel erreicht

Seit Firmengründung sind nun fast drei Jahren vergangen. In diesem Zeitraum ist Arineo GmbH auf über 270 Mitarbeitende herangewachsen und hat sich als starker Partner mit Microsoft und SAP Gold-Status etabliert und ist sogar in den Inner Circle von Microsoft berufen worden. Darüber hinaus hat das Unternehmen ein Standortnetz mit 14 Dependancen in Deutschland, Österreich, China und Dänemark. Nicht nur nach außen hat Arineo viel geleistet, auch die Strukturen innerhalb des IT-Dienstleisters sind etwas Besonderes auf dem Arbeitsmarkt: Arineo liegt in der Hand seiner Mitarbeitenden und ist als sogenanntes Purpose-Unternehmen, also zweckgebunden, gegründet worden. Wir haben vier unserer Arineo-Kolleg:innen zu den Themen Internationalisierung, Employee-owned Company und Purpose-Unternehmen befragt.

 

Internationalisierung

Was macht Arineo zu einem besonderen Unternehmen auf dem chinesischen Markt?

Philip Zhang, Managing Director, Arineo China: Das wichtigste Faktum, das Arineo auf dem chinesischen Markt besonders macht, ist unsere deutsche Wurzel. Deutsche Qualität wird bereits durch berühmte deutsche Marken und Produkte auf dem chinesischen Markt unter Beweis gestellt. Wir zeigen, dass unsere Kunden mit unseren kundenorientierten Projektdienstleistungen und dem Engagement für den Kundenerfolg auch deutschen professionellen Dienstleistungen vertrauen können. Als internationaler IT-Dienstleister in China kennen wir neben den Standardfunktionalitäten und -prozessen unserer Produkte sowie den Anforderungen an die Lokalisierung in China, wie z. B. Finanzberichte und goldene Schnittstellen, auch die Anforderungen internationaler Kunden an ein zentralisiertes Management und die Herausforderung von multinationalen Projekten. Darüber hinaus wissen wir, dass der kulturelle Unterschied zwischen dem westlichen Managementstil und den lokalen chinesischen Verhaltensweisen eine Herausforderung für den Erfolg von IT-Projekten sein kann.  



Was waren die Beweggründe für die Gründung einer Arineo-Gesellschaft in Dänemark?

Flemming Munksgaard, CEO, Arineo Danmark: Skandinavien ist eine wirtschaftlich starke Region mit einem wachsenden Fokus auf die digitale Transformation. Dies erfordert starke und erfahrene Partner in der IT-Branche. Wir sehen das als eine große Chance, unser Geschäft mit Arineo auszubauen. Da Entfernungen und Sprache im digitalen Zeitalter keine Rolle mehr spielen, können wir auf unseren bestehenden Fähigkeiten in der DACH-Region aufbauen und skandinavische Unternehmen bei ihrer Prozessoptimierung und Digitalisierung unterstützen. Ich persönlich bin begeistert, Teil des Arineo-Teams zu sein und daran zu arbeiten, unser Geschäft in Skandinavien aufzubauen und ich freue mich darauf, unser Wachstum zu beschleunigen.

 


Employee-Owned Company

EOC – Wofür steht das?

Franziska Klingebiel, Consultant und Developer, Arineo Deutschland: EOC steht für Employee-Owned Company, kurz gesagt können die Mitarbeiter:innen nicht nur Kolleg:innen, sondern auch Eigentümer:innen von Arineo sein. Die damit verbundenen Strukturen sorgen dafür, dass Arineo seine Überschüsse im Unternehmen behalten kann, um sie in sich selbst zu investieren. Sei dies in die Menschen, in Technologien oder andere Themen.

Wie zeigt sich das im Arbeitsalltag?

Klingebiel: Man merkt einfach, dass die Kolleg:innen äußerst engagiert sind. Es entsteht ein intensiver Zusammenhalt durch das gemeinsame Ziel ein erfolgreiches Unternehmen und somit einen sicheren Arbeitsplatz für alle Kolleg:innen zu schaffen. Außerdem verfolgen wir einige Konzepte wie die Kollegiale Führung, die eher selten in Unternehmen klassischer Natur angewendet wird, ich denke das geht auch mit der besonderen Eigentümerstruktur einher.

Ein Blick ins Jahr 2028: Was bedeutet es, wenn Arineo vollständig in der Hand der Mitarbeitenden ist?

Klingebiel: Ich persönlich bin mir nicht sicher, ob sich so viel im Alltag ändern wird. Meinem Empfinden nach leben bereits jetzt alle nach den angestrebten Konzepten.

 


Purpose-Unternehmen

Was ist ein Purpose-Unternehmen?

Thomas Brodag, Strategy & Business Development, Arineo Deutschland: Ein Purpose-Unternehmen ist – wie der Name schon sagt – ein Unternehmen, das sich einem Zweck verschrieben hat und nicht ausschließlich dem Ziel, Geld zu erwirtschaften. Im Fokus steht die Schaffung eines Mehrwerts, der zum Beispiel auch gesellschaftlicher Natur sein kann. Der Zweck steht damit klar im Vordergrund und das Ziel der Gewinnmaximierung ist dem untergeordnet.

Welchem Purpose folgt Arineo?

Brodag: Unser Purpose ist die Schaffung von IT-Lösungen für unsere Kunden auf höchstem Niveau. Wir messen unseren Erfolg vor allem daran, dass wir gute IT-Leistungen erbringen und langfristige, erfolgreiche Kundenbeziehungen aufbauen. Die erwirtschafteten Gewinne verbleiben im Unternehmen und gestatten uns, zum Beispiel versierte System-Architekten zu beschäftigen oder in Forschung für Zukunftstechnologien zu investieren.

Warum ist Arineo als Purpose-Unternehmen gegründet worden?

Brodag: Um sicherzustellen, dass das Unternehmen selbst und der inhaltliche Zweck im Fokus steht und nicht ausschließlich die Gewinnmaximierung. Durch das Modell des Purpose-Unternehmens wird auch effektiv verhindert, dass Arineo als Spekulationsobjekt gehandelt wird, was in vielen Fällen zulasten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geht.