Mit Atlassian in die Cloud

In der heutigen Zeit führt der Weg für Unternehmen immer mehr in die Cloud. Auch Atlassian hat dies vor langer Zeit erkannt und nun mit der neuen "Cloud First" Strategie das eigene Cloud-Angebot weiter gepusht.

Unternehmen stehen zu jeder Zeit vor der großen Frage, ob sie ihre Software lieber lokal oder in der Cloud betreiben. Für beide Seiten gibt es sowohl Vorteile als auch Nachteile, welche gegeneinander abgewogen werden müssen. Große Einflussfaktoren sind hierbei unter anderem die Sicherheit, der Datenschutz, die Skalierbarkeit und natürlich auch die Kosten.

Wer den Markt der Softwareanbieter über die letzten Jahre beobachtet hat, dem ist aufgefallen, dass immer mehr Softwarehersteller, wie beispielsweise Microsoft oder SAP, in der Zukunft vermehrt nur noch Cloud-Lösungen anbieten. Zu diesen großen Namen gesellt sich seit Oktober auch unser Partner Atlassian mit seiner „Cloud First“ Strategie.

Ab dem 2. Februar 2021 stellt Atlassian den Verkauf seiner Server-Lizenzen und damit auch die Entwicklung neuer Funktionen in ihrer Serverproduktlinie ein. Wer bis zu diesem Zeitpunkt bereits Lizenzen erworben hat, kann für diese noch bis zum 2. Februar 2024 die Wartung und den Support verlängern. Allerdings müssen sich Kunden auf Preiserhöhungen einstellen, um die fortgesetzte Sicherheit und Wartung zu gewährleisten. Die Preiserhöhungen gelten auch für die Data Center Produkte, allerdings können diese auch über 2021 hinweg erworben werden. Die zukünftigen Preise für die Data Center und Server-Lizenzen finden Sie direkt auf der Atlassian Webseite. 


Image

Warum geht der Trend der Softwarehersteller in der heutigen Zeit aber immer mehr zur Cloud? 

Im Vordergrund der Entscheidung das Erlebnis, welches die Hersteller Ihnen bieten möchten. Sie müssen sich nicht mehr mit dem Betrieb und der Wartung der Systemlandschaft beschäftigen und sparen durch die einfache Verwaltung vor allem Kosten und viel Zeit. Sie müssen sich während ihres Wachstums keine Sorgen mehr um Themen wie Skalierung oder Performance machen und können sich voll auf den Nutzen der Anwendung konzentrieren. Durch den Fokus auf Ihren Nutzen und die schnelle Bereitstellung in der Cloud, können Sie direkt die Produktivität ihres Teams steigern, wodurch sie Ihr Investment schnell amortisiert.

Cloud-Software, wie beispielsweise Jira oder Confluence von Atlassian, müssen Sie auch nicht mehr zwangsläufig mit langwierigen Jahreslizenzen kaufen, sondern können auf ein bequemes „Pay per User“-Modell in einer monatlichen Abrechnung wechseln. Das bietet vor allem Flexibilität in der Skalierbarkeit ganz nach Ihren Bedürfnissen.

Atlassian investiert natürlich auch kontinuierlich in seine Cloud-Umgebung, wodurch es Teams ermöglicht wird, flexibel und schnell zusammenzuarbeiten. Erreichen tun sie dies durch ein intuitives und einheitliches Erlebnis beim Arbeiten in den jeweiligen Anwendungen wie Jira, aber auch in der Zusammenarbeit quer über die Produktpalette von Atlassian. Durch die Automatisierung und das maschinelle Lernen der Cloud werden sich wiederholende Aufgaben vereinfacht und sorgen zu für ein reibungsloser Arbeitsfluss im Team. Es gibt noch viele weitere Vorteile der Cloud, über welche wir regelmäßig berichten werden.

Wenn Sie bereits Atlassian in Ihrem Unternehmen im Einsatz haben und in der Vergangenheit auf die Server-Produkte gesetzt haben, müssen Sie sich demnächst die Frage stellen, welche Alternativen Sie nun haben. Einerseits haben Sie die Möglichkeit zum Atlassian Data Center oder in die Atlassian Cloud zu migrieren. Was bedeutet dies aber für Sie, auf was müssen Sie achten und wie läuft eine Migration ab?

Wenn Sie genau jetzt vor dieser Frage stehen oder sich für das Thema interessieren, kontaktieren Sie uns gerne oder schauen Sie auf der speziell von Atlassian eingerichteten Webseite vorbei.