Änderung der Mehrwertsteuer? Mit Arineo kein Problem!

Im Zuge des Konjunkturpakets soll die Umsatzsteuer temporär vom 1. Juli bis 31. Dezember 2020 auf 16 bzw. 5 Prozent gesenkt werden. Auch wenn die gesetzlichen Rahmenbedingungen noch nicht umgesetzt sind, ergibt sich für Unternehmen jetzt schon Handlungsbedarf:

ERP-System vorbereiten

Für die letzte Änderung der Mehrwertsteuersätze im Jahr 2007 hat Microsoft eine Reihe von Empfehlungen herausgegeben. Diese können als Grundlage genutzt werden. Es ist dabei zu beachten, dass diesen Empfehlungen eine dauerhafte Änderung der Steuersätze zu Grunde lagen. Aktuell erfolgt jedoch eine temporäre, sechsmonatige Änderung. Es ist außerdem zu berücksichtigen, dass die Empfehlungen auf Basis von Axapta 4.0 erfolgten, heute aber in der Regel Dynamics AX2012 oder 365FO im Einsatz sind.

Bereits mögliche Anpassungen

Nachdem die Eckpunkte Ihres Umstellungsplans feststehen, können verschiedene Einstellungen und Parametrierungen vorgenommen werden, auch wenn noch keine genauen Umsetzungsrichtlinien vorliegen.

Einstellungen testen

Da in der Regel einige Einstellungen und Parameter angepasst, ergänzt und modifiziert werden müssen, ist das Testen der neuen Einstellungen zwingend notwendig.


Was ist noch zu berücksichtigen

Bei periodischen Zahlungen (z.B. Miete) müssen die Zahlungsbeträge durch die geänderte Besteuerung angepasst werden. Dies gilt auch bei Zahlungseingängen.

Arineo unterstützt Sie bei der Planung und Ausführung der Umstellung sowie den damit verbundenen Anpassungen in Ihrem ERP-System. Unser qualifiziertes und erfahrenes Finance Beratungsteam erarbeitet zusammen mit Ihnen, die für Ihr Unternehmen optimierte und passgenau Vorgehensweise. So sind Sie und Ihr Unternehmen auf die neuen Steuersätze bestens vorbereitet. Unsere Arineo Checkliste hilft Ihnen dabei, keinen Bereich Ihres ERP-Systems zu vergessen.

Sie wollen Unterstützung? Dann kontaktieren Sie uns einfach! Wir helfen Ihnen gerne!